George Clooney Superstar!

In Kooperation mit dem amerikanischen Comic-Künstler Tomer Hanuka habe ich den Leitartikel der aktuellen Ausgabe (August 2008) des KulturSPIEGEL mit ein paar Comic-Späßchen gewürzt. Herr Clooney macht nicht nur dufte und ernstzunehmende Filme, er scheint ja zu allem Überfluss auch noch ein derart angenehmer Zeitgenosse zu sein, das es nur so seine Art hat. Seine offene und ehrliche Art, über sein Dasein und Wirken als Hollywood-Schauspieler und engagiert grübelnder Sozialkritiker zu erzählen, lässt nicht nur die Herzen weiblicher Journalisten schmelzen, sondern knackt auch die Schale der härtesten Pressefuzzis, indem er einfach mal mit Schulterschlag zum Bierchen in der Pizzeria an der Ecke einlädt. Mann! Ein Kumpel at it's best! Falls der Sympathieträger-Akku von Barack Obama mal schlapp machen sollte - mein Tipp: Clooney for president. Nun ist er aktiv als Sonderbotschafter der UNO in der sudanesischen Problemzone Darfur unterwegs und trägt dafür Sorge, dass in Zukunft bitte keine Einwohner mehr von den dort herumschlachtenden Regierungs-Milizen hingemordet werden. Ist doch nett von ihm, oder? Also ich finde das knorke. Und außerdem sieht er ja auch noch ganz gut aus, sagt man.

Auftraggeber: DER SPIEGEL · www.spiegel.de