Moogerfooger CP-251 Control Processor

You sexy Moogerfooger! Das ist kein Synthesizer, aber es ist so nützlich und mittlerweile unverzichtbar in meiner Sammlung, dass ich diesem Teil kurz mit ein paar Worten huldigen möchte. Eigentlich landete es bei mir, weil ich ein Multiple für meinen Korg MS-20 haben wollte. Und es war außerdem ein Sonderangebot. Und ein Vorführgerät. Und das letzte im Vorrat. Behauptete der Musikladen. Tja, da bin ich voll auf die Verkäufermasche reingefallen... und glücklich geworden.
Es beinhaltet einen LFO mit Rechteck- und Dreieck-Schwingung, eine Noise-Quelle, einen 4-Kanal-Mixer mit Offset- und Master-Regler, ein 4-fach Multiple, einen Lag-Processor für Portamento-Effekte, ein Sample&Hold-Modul und zwei Abschwächer.

Einsatzgebiete: Ergänzung für kleine Modularsynths, wenn mal die Buchsen ausgehen.

Vorteile: Klein, stabil, super verarbeitet und genau mit den Features gesegnet, die oft bei kleinen (Semi-)Modularsystemchen wie dem AS Vostok oder dem MS-20 fehlen.

Nachteile: Beim Mixer sind nur 2 Kanäle separat regelbar. Und der LFO könnte eeeeetwas schneller sein.