Weltenbrand "The End Of The Wizard"

Die Formation "Weltenbrand" aus Liechtenstein kann mittlerweile schon auf 4 Alben zurückblicken. Interessant bei dieser illustren Runde ist (abgesehen vom einzigartigen Dialekt!), dass sie bei Napalm Records (einem Metal-Label) unter Vertrag sind, jedoch eine Musik pflegen, die nur bei genauerem Hinhören Anleihen bei den Schwermetallern vermuten lässt. Die Lieder sind von wehmütigen Gesängen und orchestralen Arrangements getragen und widmen sich inhaltlich vor allem der Sagen- und Mythenwelt Liechtensteins, dem Widerstreit zwischen der Neugier und Ignoranz des Menschen mit den Mächten der Natur. Alle Texte stammen aus dem Liechtensteiner Sagenbuch, das 1966 von Dr. Otto Seger verfasst wurde. Mehr erfahrt Ihr hier: www.weltenbrand.li
Im Titelsong "The End Of The Wizard" spielt ein Haselzweig eine ganz besondere Rolle. (Es geht, grob gesagt, um einen Holzfäller, der mit dem Teufel einen Handel eingeht, um mehr Bäume fällen zu können. Der Teufel gibt ihm einen Haselzweig, der ihn befähigt, einen Baum durch bloße Berührung zu fällen und ihn mit den Kräften eines Hexers ("Wizard") ausstattet.) Ich machte einige Aufnahmen im famosen Garten meiner Frau Mama, die dort einen Haselstrauch beherbergt, unter dem man im Sommer wie in einer schattigen Höhle sitzen kann. Auf dem Cover ist ein Geflecht aus Haselzweigen zu sehen. In der Mitte sieht man ein hölzernes Mensch-Symbol, das auf dem Kopfe steht und die Niederlage des Menschen vor der Natur versinnbildlicht - das Ende des Hexers.

Auftraggeber: Weltenbrand / Napalm Records